Kinderkrankheiten, Sprechstunde Kinderklinik Buch spastischer Husten
  Impressum | Surf Tipps |
 

 
 
Homepage Community Kochrezepte Mumps & Co. Trotzkopf Hobbythek Scherbenhaufen

Mumps&Co. - Kinderkrankheiten, Online-Sprechstunde, Kinderklinik Buch



Sprechstunde Kinderklinik Buch | Mumps & Co. Datenbank

Zurück zur Übersicht

Thema: spastischer Husten



Frage an die Kinderklinik Buch:



Die Kinderärztin hat diagnostiziert, dass xxx "spastischen Husten"; hat. Sie sagte, dies käme von einer Allergieneigung, die er wohl hat (die Mutter hat mehrere Allergien), obwohl er selbst noch keine Allergien ausgebildet hat ( jedenfalls sind bisher keine aufgefallen).
Unsere Frage: Was genau ist ein spastischer Husten, ist das gefährlich oder kann das gefährlich werden, wie behandelt
man ihn (sofern Behandlung nötig).

Vielen Dank für Ihre Antwort.



Antwort der Experten:

Sehr geehrter Herr xxx,

Statt  " spastischer Bronchitis "  wird heute eher der Begriff  " obstruktive Bronchitis " verwendet. Im Kleinkindesalter sind obstruktive Bronchitiden anatomisch begründet ( durch den Aufbau der Atemwege ) relativ häufig: kleine , enge Bronchien, die durch ein Schleimhautödem ( Schleimhautschwellung ) und relativ zähes Sekret ( Schleim ) schnell verlegt werden können und zunächst zu einer Einatem- später aber auch zu einer Ausatembehinderung führen, klinisch durch Giemen ( stöhnendes Atemgeräusch ) und Pfeifen hörbar und durch Einziehungen der Zwischenrippenräume sichtbar werden.
Der Bronchialkrampf ( " Spasmus " ) spielt hier eher eine untergeordnete Rolle. Bei allergischer Disposition ( Allergieneigung bzw. Allergiebelastung in der Familie ) können die zunächst meist durch Viren bedingten obstruktiven Bronchitiden später in allergisch bedingtes Asthma bronchiale übergehen, wo jedoch dann der Bronchialkrampf ( " Spasmus " ) an vorderster Stelle steht.
Eine sichere Allergietestung ist häufig erst ab dem 6.Lebensjahr ( als Hauttest ) möglich.
Die Therapie mit Spasmomukosolvan ist gut geeignet ( Sekretlösung und Bronchialerweiterung ) , bei Fortbestehen der Beschwerden ist auch an eine Inhalation z.B. mit DNCG - Ampullen + Sultanolzusatz zu denken oder auch ( alternativ ) an Inhalationen mit topischen ( örtlich wirksamen ) Steroiden ( Kortison ) . Diese Therapien sollten jedoch durch einen erfahrenen Kinderarzt ( Allergologe , Pneumologe ) überwacht werden.

mit freundlichen Grüßen aus Berlin

Dr.med. Thomas Biedermann
Facharzt für Kinderheilkunde / Allergologe
Oberarzt an der II.Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin am Klinikum Buch




Bitte denkt daran: Wir ersetzen an dieser Stelle auf keinen Fall einen Arzt !!! Die Sprechstunde kann ein Anhalt für Euch sein, Ihr solltet aber bei dem geringsten Verdacht, dass etwas nicht in Ordnung ist sofort mit dem Kind zum Arzt gehen!!!

Mit anderen Hosenscheisser-Eltern sprechen? Hier gehts zum Forum.

Besserungswünsche verschicken